DVD-/BD-Reviews




Darker than Black Vol. 3



 

Titel

Darker than Black Vol. 3

 

Originaltitel

Darker than BLACK ‐黒の契約者‐

 

Label

Panini Video

 

Releasedatum

Januar 2009

 

Altersfreigabe

ab 16 Jahren

Covertext
Hei erhält den Befehl, sich bei PANDORA einzuschmuggeln. Immerhin heißt es, man bekäme verlorene Dinge dort wieder. Ob sich das wohl auch auf seine Schwester Pai bezieht? Vorrangig ist jedoch sein Auftrag, das Meteorfragment aus dem Gate zu holen. Außerdem muss er sich bald darauf um eine ganz andere Person Sorgen machen: Yin wird entführt! Von wem genau, ist aufgrund ihrer Persönlichkeitsstruktur nicht wirklich klar, aber Fakt ist, dass Hei sie schließlich auf Befehl Huangs töten soll. Sie sei schließlich nur eine Doll... Für einen gefühllosen Contractor kein Problem, möchte man meinen, aber sind Contractors wirklich Wesen bar jeder menschlichen Regung?

Synchro
Die japanischen Produzenten entschieden sich bei Darker than Black dazu, hauptsächlich routinierte Sprecher einzusetzen. Einige der Seiyuus sind bereits in bekannten Serien zu hören gewesen (u.a. Misato Fukuen als Eve in Black Cat und Kazuhiko Inoue als Kakashi Hatake in Naruto), doch in diesem Werk leihen sie meist den ebenfalls wichtigen Nebenrollen ihre Stimmen. Hidenobu Kiuchi, ein weniger bekannter Sprecher, hatte die Ehre dem Hauptcharakter Hei seine Stimme zu leihen. Erfreulicherweise nutze diese Gelegenheit die Zuschauer von seinem Können zu überzeugen. Doch die japanische Synchronisation überzeugt nicht nur durch ihre stimmliche Vielfalt, sondern auch durch die hervorragende schauspielerische Leistung aller Beteiligten.
Es kommt nur selten vor das Panini Video ein anderes Synchronstudio engagiert und so verwundert es nicht, dass Darker than Black von den G&G Tonstudios vertont wurde. Das Synchronstudio, welches in seinen Anfangszeiten einige Probleme hatte, ist inzwischen die erste Wahl, wenn es um qualitativ hochwertige Synchronisationen geht. Bei Darker than Black gab sich das Studio ebenfalls sehr viel Mühe und achtete dabei besonders auf die perfekte Besetzung der Charaktere. Obwohl Hei recht wortkarg ist und Sven Haspar dadurch nur selten dazu kommt sein Können zu beweisen, erledigt er seinen Job gewissenhaft und weiß damit zu überzeugen. Die zahlreichen Hauptnebenrollen und Nebenrollen wurden ebenfalls erstklassig besetzt, denn die Leute wissen schauspielerisch und stimmlich zu begeistern. Die deutsche Synchronfassung ist daher eine perfekte Alternative zum japanischen Original.

Punkte: 5/5 - japanische Synchro
Punkte: 5/5 - deutsche Synchro

Opening/Ending
Leider wurden weder das Opening HOWLING, gesungen von abingdon boys school, noch das Ending Tsukiakari, gesungen von Rie fu, untertitelt.

Untertitel
Die weißen Untertitel mit schwarzer Outline kommen gut zur Geltung, denn sie sind jederzeit sehr gut lesbar. Da Panini Video auf ein perfektes Timing achtete und die Rechtschreibung und Grammatik ebenfalls tadellos sind, kann an den Untertiteln nichts bemängelt werden. Leider ist bei den Suffixen keine klare Linie zu erkennen, denn das Label übersetzte diese in manchen Fällen, während diese sonst normal in den Untertiteln verwendet wurden. In den aktuellen Episoden kommen nur selten wichtige japanische Notizen etc. vor, doch wurden diese ebenfalls übersetzt.
Die sekundären Untertitel, welche bei Panini Video standardmäßig auf der DVD vorzufinden sind, übersetzen nur die japanischen Notizen.

Punkte: 4,5/5

Bild
Panini Video gab sich beim Transfer des Bildes sehr viel Mühe, denn die Bildqualität ist perfekt. Obwohl die Serie bereits im April 2007 in Japan startete, sind zu keiner Zeit irgendwelche Bildfehler zu erkennen. Kompressionsartefakte sind ebenfalls zu keiner Zeit zu sehen. Abgerundet wird das gelungene Bild von den kräftigen Farben, die trotz der Thematik sehr häufig zum Einsatz kommen.

Punkte: 5/5

Ton
Die japanischen DVDs boten den Ton in Dolby Digital 5.1 und Dolby Digital 2.0 an, doch übernahm Panini Video für die deutsche Veröffentlichung nur die unterlegene Tonspur. Etwas anders sieht es bei der deutschen Synchronfassung aus, da diese in Dolby Digital 5.1 und Dolby Digital 2.0 produziert wurde. Trotz des technischen Vorteils der deutschen Fassung schaffen es alle Tonspuren zu überzeugen. Es sind zu keiner Zeit irgendwelche Tonfehler zu hören.

Punkte: 4/5

Extras
Die Extras des dritten Volumes beschränken sich auf Promis, die Animes lieben. In diesem ca. 12-minütigen Video unterhalten sich ein paar japanische Promis über Darker than Black. Damit das Gespräch nicht durcheinander gerät, bekommen sie verschiedene Themen vorgeschlagen. Wie bei Panini Video üblich, befinden sich die Trailer und die Credits ebenfalls bei den Extras.

Punkte: 1,5/5

Menüs
Die Einleitung der DVD setzt sich aus drei Labeltrailern, den Copyrights und der Altersfreigabe zusammen, welche schließlich von einer kurzen Animation abgelöst werden. Bereits wenige Sekunden später befindet man sich im Hauptmenü, welches von einem Klavierstück aus der ersten Szene der ersten Episode begleitet wird. Die einzelnen Untermenüs werden ebenfalls von einem Klavierstück begleitet und bieten durch die animierte Wasseroberfläche einen kleinen Effekt. Die Gestaltung der Menüs ist ungewöhnlich für Panini Video, da Screenshots aus der ersten Episode verwendet wurden, doch passt dies perfekt zur Stimmung von Darker than Black.

Punkte: 3,5/5

Das Hauptmenü


Die Episodenauswahl


Das Setup


Die Extras



Verpackung
Der Titel Darker than Black wäre der perfekte Grund für schwarze Amarays gewesen, doch entschied sich Panini Video für durchsichtige Amarays bei der deutschen Veröffentlichung. Das Covermotiv, welches Misaki Kirihara zeigt, wurde der dritten japanischen DVD entliehen. Eifrige Sammler werden über die Informationen auf der Rückseite nicht überrascht sein, da es sich dabei um den üblichen Standard handelt. Die DVD-Daten, die Screenshots und die Zusammenfassung wurden an die aktuellen Episoden angepasst. Ein Booklet ist leider nicht enthalten. Da die Altersfreigabe durch das neue Jugendschutzgesetz eine ungeahnte Größe erreicht hat, verwendete das Label ein Wendecover. Durch diesen besonderen Service von Panini Video können die Fans das Covermotiv ohne Altersfreigabe genießen.

Punkte: 3,5/5

Meine Meinung zur DVD
Heis riskiert oft sein Leben, doch sein aktueller Auftrag kann schneller mit dem Tod enden, als ihm lieb ist. Trotzdem geht er diese Gefahr ein, denn immerhin bestünde für ihn die Möglichkeit, seine geliebte Schwester Pai wiederzusehen. Doch kaum hat er sich damit abgefunden, dass er bei PANDORA nicht findet, was er sucht, muss er sich um Yin Sorgen machen. Nachdem diese spurlos verschwunden ist, will Huang sie auf alle Fälle töten, doch Hei kann dies nicht über sein Herz bringen und sucht die Doll, um sie nicht nur vor Huang zu retten...
Erneut gab sich Panini Video bei der deutschen Umsetzung einer Serie sehr viel Mühe, denn Darker than Black ist jeden Cent wert. Während die meisten Punkte problemlos überzeugen können, sind einzig die Extras etwas zu kurz gekommen. Trotz allem verdient die DVD des dritten Volumes insgesamt 4,5 von 5 Punkten in der Gesamtwertung! Panini lizenzierte nicht nur den Anime zu Darker than Black, sondern veröffentlichte unter dem Label Planet Manga bereits die beiden Manga in Deutschland!

Wir bedanken uns bei Panini Video für die Bereitstellung eines Reviewexemplars.

Screenshots




© BONES - Tensai Okamura/DTB Committee - MBS




Miki