DVD-/BD-Reviews




Love, Chunibyo & Other Delusions! Vol. 3 (Blu-ray)



 

Titel

Love, Chunibyo & Other Delusions! Vol. 3 (Blu-ray)

 

Originaltitel

中二病でも恋がしたい!

 

Label

Kazé

 

Releasedatum

Januar 2016

 

Altersfreigabe

ab 6 Jahren

Covertext
Eigentlich sollte man in den Sommerferien eine unbeschwerte Zeit verleben – vor allem, wenn man am Achtklässler-Syndrom leidet. Doch ausgerechnet beim Ausflug der "Ostasiatischen Mittagsschlaf-Vereinigung für Magie des Sommers" in Rikkas alte Heimat erfährt Yuuta den wahren Grund für ihre Realitätsflucht: Völlig unerwartet für sie starb ihr Vater vor einigen Jahren. Um ihn wiederzusehen, sucht sie so verzweifelt nach der Grenze zur unsichtbaren Welt. Während Kumin, Sanae, Shinka und Makoto noch Sommer, Sonne und Strand genießen, flieht Rikka überfordert zurück nach Hause. Natürlich kann Yuuta sie nicht alleine lassen und begleitet sie. Ganz auf sich allein gestellt, kommen beide sich näher und binden sich durch einen neuen Vertrag aneinander. Doch werden sie sich beim großen Schulfest ihre Gefühle endlich auch real offenbaren können?

Synchro
Die japanischen Produzenten von Love, Chunibyo & Other Delusions! besetzten nur Yuuta Togashi mit einem erfahrenen Seiyū, namentlich Jun Fukuyama (u.a. Lelouch Lamperouge in der Code Geass: Lelouch of the Rebellion-Reihe). Zwar waren Maaya Uchida (Rikka Takanashi, u.a. auch Hiyori Iki in Noragami), Chinatsu Akasaki (Shinka Nibutani, u.a. auch Michiru Kinushima in Plastic Memories) und Azumi Asakura (Kumin Tsuyuri, u.a. auch Asia Argento in der High School DxD-Reihe) bereits in anderen bekannten Serien zu hören, doch fehlt es ihnen noch ein bisschen an Erfahrung. Die Qualität der japanischen Synchronisation ist dennoch auf einem sehr hohen Niveau, da in der Vergangenheit schon öfter unbekanntere Seiyū zum Einsatz kamen und das Ergebnis daraus immer überzeugen konnte. Ein Lob verdient zudem nicht nur die schauspielerische Leitung aller Seiyū, sondern auch die perfekte Besetzung der zahlreichen Nebencharaktere. Das japanische Original mit deutschen Untertiteln ist daher zu empfehlen.
Die Berliner TV+Synchron GmbH wurde von Kazé mit der Produktion der deutschen Synchronfassung beauftragt. Das Studio bewies ein gutes Händchen bei der Besetzung der Hauptcharaktere, denn Christian Zeiger kann als Yuuta Togashi von der ersten Minute an überzeugen. Das gleiche gilt für Marie Christin Morgenstern, die Rikka Takanashi ihren ganz eigenen Charme verpassen konnte. Dies kommt in den aktuellen Episoden besonders gut zur Geltung, denn die Geschichte dreht sich nahezu komplett und diese beiden Charaktere und ihre Gefühlswelt. Die zahlreichen Nebencharaktere, die nicht immer perfekt besetzt wurden, treten dieses Mal mehr in den Hintergrund und das ist um ehrlich zu sein auch gut so. Ein Lob verdient dagegen die schauspielerische Leistung aller Beteiligten, denn diese kann jederzeit überzeugen. Nach ein wenig Eingewöhnungszeit stellt die dt. Synchronfassung eine gute Alternative zum japanischen Original dar.

Punkte: 5/5 - japanische Synchro
Punkte: 3/5 - deutsche Synchro

Opening/Ending
Sowohl das Opening Sparkling Daydream, gesungen von ZAQ, als auch das Ending INSIDE IDENTITY, gesungen von Black Raison d'être, wurde in Deutsch und Rômaji untertitelt.

Untertitel
Die gelben Untertitel mit schwarzer Outline passen ausgezeichnet zum bunten Stil von Chūnibyō Demo Koi ga Shitai!. Dank des perfekten Timings, sowie der tadellosen Rechtschreibung und Grammatik kann man nichts an ihnen aussetzen. Da es sich bei den zahlreichen Charakteren um Schüler handelt, sind in der jap. Synchronisation immer wieder Suffixe zu hören, doch sind diese überraschenderweise nicht in den Untertiteln zu finden. Die Episodentitel, zahlreiche Schilder, Handydisplays etc. wurden ebenfalls übersetzt und unterscheiden sich durch die Großschreibung von den normalen Untertiteln. Da eine sekundäre Untertitelspur zur Verfügung steht, muss man beim Genuss der deutschen Synchronfassung nicht auf diese Übersetzungen verzichten.

Punkte: 4,5/5

Bild
Chūnibyō Demo Koi ga Shitai! wurde von Oktober bis Dezember 2012 im jap. Fernsehen ausgestrahlt. Wer das Animationsstudio Kyōto Animation kennt, erwartet nicht nur niedliche Mädchen, sondern auch eine ausgezeichnete Bildqualität und atemberaubende Effekte. Erfreulicherweise wird einem beides geboten, wenn auch in einer Szene ganz kurz an einem Charakter die Konturenschärfe nicht ganz perfekt ist. Die Farben überzeugen durch ihre Intensität, wirken aber dennoch natürlich. Artefakte oder unsaubere Farbverläufe sind zu keiner Zeit zu erkennen.

Punkte: 4,5/5

Ton
Das Linear PCM Stereo-Tonformat der japanischen Blu-rays wurde für die hiesige Veröffentlichung in DTS-HD Master Audio 2.0 umgewandelt. Sieht man von einer kurzen Szene in Episode 8 ab, geht es in den aktuellen Episoden etwas ruhiger zu, so dass die ebenfalls in DTS-HD Master Audio 2.0 produzierte dt. Tonspur mehr als ausreichend ist. Erfreulicherweise sind zu keiner Zeit irgendwelche Tonfehler zu vernehmen.

Punkte: 3/5

Extras
Das Bonusmaterial des dritten Volumes enthält zwei weitere Mini-Episoden, die die Titel Mein großer Bruder und Kartoffeleintopf tragen. In der ersten Episode erzählt Yuutas jüngere Schwester über die Zeit, in der ihr Bruder das "Achtklässler-Syndrom" auslebte, während in der zweiten Episode Yuutas jüngste Schwester Rikka darum bittet, ihr Hauswirtschaftsunterricht zu geben. Dass das nicht wie erhofft endet, muss man wohl nicht erwähnen …

Punkte: 1/5

Menüs
Bereits wenige Sekunden nach dem Labeltrailer, dem FSK-Hinweis und den Copyrights wird das Hauptmenü eingeblendet. Während man sich im unteren Bereich für eines der Untermenüs entscheiden kann, welches nach der Auswahl über dem jeweiligen Menüpunkt eingeblendet wird, wird im oberen Bereich das Video des Endings gezeigt. Passend dazu läuft auch der Titel INSIDE IDENTITY im Hintergrund.

Punkte: 3,5/5

Das Hauptmenü

Die Episodenauswahl

Die Sprachauswahl

Die Untertitelauswahl

Das Bonusmaterial
(für eine größere Ansicht einfach anklicken)



Verpackung
Volume Nr. 3 von Love, Chunibyo & Other Delusions! wird ebenfalls in einer normalen blauen Blu-ray-Hülle von Kazé ausgeliefert. Das Covermotiv, welches die Charaktere Rikka Takanashi und Touka Takanashi zeigt, wurde dem fünften jap. Blu-ray-Volume entliehen. Die Rückseite bietet die üblichen Informationen, welche aus Screenshots, den Blu-ray-Daten und einer groben Zusammenfassung der aktuellen Episoden bestehen. Überraschenderweise bietet das Label für diese Serie kein Wendecover ohne deutsche Altersfreigabe an, doch ist das Inlay trotzdem mit einem Bild von Yuutas Familie und den Takanashi-Geschwistern bedruckt. Ein 32-seitiges Booklet bietet kurze Zusammenfassungen der drei auf der Blu-ray enthaltenen Episoden, zahlreiche Artworks und Skizzen, Erklärungen zu bestimmten Dingen aus der Serie und deren Produktion, Gespräche mit dem Staff und vieles mehr. Zusätzlich liegen noch drei Postkarten mit Bikini-Motiven von Rikka, Shinka und Sanae bei.

Punkte: 3/5

Meine Meinung zur Blu-ray
Kazé hat die Story der aktuellen Episoden perfekt zusammengefasst, doch werde ich mich trotzdem noch ein bisschen dazu äußern. Nun ist die Katze aus dem Sack, denn Yuuta kennt nun das traurige Geheimnis hinter Rikkas Verhalten und wieso sie sich in das "Achtklässler-Syndrom" flüchtet. Da Yuuta ein herzensguter Mensch ist, steht er Rikka nach wie vor zur Seite. Dass das nicht ohne Folgen bleibt, erkennen die Mitglieder der "Ostasiatischen Mittagsschlaf-Vereinigung für Magie des Sommers" zuerst. Doch wann werden sich Yuuta und Rikka ihrer Gefühle bewusst? Besonders Rikka kommt damit nicht sofort klar und reagiert mehr als nur ein Mal verdammt niedlich auf diese Situation …
Die technische Umsetzung von Love, Chunibyo & Other Delusions! ist Kazé gelungen, doch zeigt die deutsche Synchronfassung nach wie vor ein paar Schwächen. Während das erste Volume zahlreiche physikalische Extras zu bieten hatte, kann das dritte Volume mit zwei Mini-Episoden begeistern. Ein besonderes Lob verdient erneut das umfangreiche und informative Booklet. Die Serie bleibt weiterhin interessant und entwickelt sich in eine Richtung, mit der man zu Beginn gar nicht gerechnet hätte. Wer Moe-Serien mag, sollte daher unbedingt zugreifen. In der Gesamtwertung verdient das dritte Volume 3,5 von 5 Punkten.

Wir bedanken uns bei Kazé für die Bereitstellung eines Reviewexemplars.

Screenshots (für eine größere Ansicht einfach anklicken)



© Torako • Kyoto Animation • Chu-2byo - Production partnership
© 2016 VIZ Media Switzerland SA (German Version)




Miki