DVD-/BD-Reviews




Love, Chunibyo & Other Delusions! Vol. 4 (Blu-ray)



 

Titel

Love, Chunibyo & Other Delusions! Vol. 4 (Blu-ray)

 

Originaltitel

中二病でも恋がしたい!

 

Label

Kazé

 

Releasedatum

März 2016

 

Altersfreigabe

ab 6 Jahren

Covertext
Schweren Herzens hat Yuuta Rikka darum gebeten, ihr Achtklässler-Syndrom endlich auszukurieren. Und tatsächlich: Die Augenklappe ist ab! Mit aller Kraft bemüht sie sich nun, die Realität anzuerkennen und ganz normal zu leben. Das ist aber leichter gesagt als getan, denn ihre treue Dienerin Sanae will die plötzliche Veränderung auf keinen Fall akzeptieren. Doch obwohl Rikka neue Freundinnen findet und sich mit ihrer Familie verträgt, kommen auch Yuuta immer mehr Zweifel. Schließlich droht langsam alles im Chaos zu enden. Während selbst Sanae geheilt scheint, verfällt plötzlich Kumin ernsthaft dem Syndrom. Und als Rikka sogar die Stadt verlässt und zu ihrer Mutter zurückzieht, muss der Dark Flame Master wiederauferstehen und um seine erste Liebe kämpfen – am besten, indem er mit ihr zusammen doch noch die Grenze zur unsichtbaren Welt findet …

Synchro
Die japanischen Produzenten von Love, Chunibyo & Other Delusions! besetzten nur Yuuta Togashi mit einem erfahrenen Seiyū, namentlich Jun Fukuyama (u.a. Lelouch Lamperouge in der Code Geass: Lelouch of the Rebellion-Reihe). Zwar waren Maaya Uchida (Rikka Takanashi, u.a. auch Hiyori Iki in Noragami), Chinatsu Akasaki (Shinka Nibutani, u.a. auch Michiru Kinushima in Plastic Memories) und Azumi Asakura (Kumin Tsuyuri, u.a. auch Asia Argento in der High School DxD-Reihe) bereits in anderen bekannten Serien zu hören, doch fehlt es ihnen noch ein bisschen an Erfahrung. Die Qualität der japanischen Synchronisation ist dennoch auf einem sehr hohen Niveau, da in der Vergangenheit schon öfter unbekanntere Seiyū zum Einsatz kamen und das Ergebnis daraus immer überzeugen konnte. Ein Lob verdient zudem nicht nur die schauspielerische Leitung aller Seiyū, sondern auch die perfekte Besetzung aller Nebencharaktere. Das japanische Original kann daher nur empfohlen werden.
Die Berliner TV+Synchron GmbH wurde von Kazé mit der Produktion der deutschen Synchronfassung beauftragt. Das Studio bewies ein gutes Händchen bei der Besetzung der Hauptcharaktere, denn Christian Zeiger kann als Yuuta Togashi von der ersten Minute an überzeugen. Das gleiche gilt für Marie Christin Morgenstern, die Rikka Takanashi ihren ganz eigenen Charme verpassen konnte. Die zahlreichen Nebencharaktere, die nicht immer perfekt besetzt wurden, haben in den letzten Episoden nochmal ihren großen Auftritt und sorgen dadurch für so manch erheiternde Szene. Ein Lob verdient die schauspielerische Leistung aller Beteiligten, denn diese kann jederzeit überzeugen. Nach ein wenig Eingewöhnungszeit stellt die dt. Synchronfassung eine gute Alternative zum japanischen Original dar.

Punkte: 5/5 - japanische Synchro
Punkte: 3/5 - deutsche Synchro

Opening/Ending
Sowohl das Opening Sparkling Daydream, gesungen von ZAQ, als auch das Ending INSIDE IDENTITY, gesungen von Black Raison d'être, wurde in Deutsch und Rômaji untertitelt.

Untertitel
Love, Chunibyo & Other Delusions! ist eine sehr farbenfrohe Serie, zu der die gelben Untertitel mit der schwarzen Außenlinie ausgezeichnet passen. Dank des perfekten Timings, sowie der tadellosen Rechtschreibung und Grammatik gibt es nichts an ihnen aussetzen. In der jap. Synchronisation sind immer wieder Suffixe zu hören, doch wurde in den Untertiteln größtenteils darauf verzichtet. Einzig in für die Story wichtigen Szenen waren sie auch in den Untertiteln zu finden. Die Episodentitel, wichtige Schilder und Karten, sowie Handydisplays wurden ebenfalls übersetzt und unterscheiden sich durch die Großschreibung von den normalen Untertiteln. Da eine sekundäre Untertitelspur zur Verfügung steht, muss man beim Genuss der deutschen Synchronfassung nicht auf diese Übersetzungen verzichten.

Punkte: 4,5/5

Bild
Chūnibyō Demo Koi ga Shitai! wurde von Oktober bis Dezember 2012 im jap. Fernsehen ausgestrahlt. Wer das Animationsstudio Kyōto Animation kennt, erwartet nicht nur niedliche Mädchen, sondern auch eine ausgezeichnete Bildqualität und atemberaubende Effekte (die es in den letzten Episoden etwas häufiger gibt). Nicht nur die Konturenschärfe kann überzeugen, sondern auch die Farben, die trotz ihrer Intensität noch natürlich wirken. Artefakte oder unsaubere Farbverläufe sind zu keiner Zeit zu erkennen.

Punkte: 5/5

Ton
Kazé lässt das Linear PCM Stereo-Tonformat der japanischen Blu-rays für die hiesige Veröffentlichung immer in DTS-HD Master Audio 2.0 umwandeln. In den aktuellen Episoden gibt es wieder vermehrt kurze Szenen, in denen ein Tonformat mit Raumklang wünschenswert gewesen wäre, doch wurde der deutsche Ton ebenfalls in DTS-HD Master Audio 2.0 produziert. Erfreulicherweise sind zu keiner Zeit irgendwelche Tonfehler zu vernehmen, doch wäre in diesem Bereich mehr möglich gewesen.

Punkte: 3/5

Extras
Das Bonusmaterial des letzten Volumes enthält die finalen Mini-Episoden, die die Titel Die schlafende Schönheit und Sanae vs. Shinka tragen. In der ersten Episode erzählt Kumin über ihr liebstes Hobby - dem Schlafen. Die zweite Episode widmet sich ganz den Streithähnen Sanae und Shinka, die auf dem Schulhof eine Schlacht mit Wasserballons veranstalten.

Punkte: 1/5

Menüs
Das letzte Volume stellt keine Ausnahme dar, denn nach dem Labeltrailer, dem FSK-Hinweis und den Copyrights wird abermals das Hauptmenü eingeblendet. Während man sich im unteren Bereich für eines der Untermenüs entscheiden kann - die Einblendung erfolgt über dem jeweiligen Menüpunkt - wird im oberen Bereich das Video des Endings gezeigt. Passend dazu läuft auch der Titel INSIDE IDENTITY im Hintergrund.

Punkte: 3,5/5

Das Hauptmenü

Die Episodenauswahl

Die Sprachauswahl

Die Untertitelauswahl

Das Bonusmaterial
(für eine größere Ansicht einfach anklicken)



Verpackung
Das letzte Volume der ersten Staffel von Love, Chunibyo & Other Delusions! wird ebenfalls in einer normalen blauen Blu-ray-Hülle ausgeliefert. Das Covermotiv, welches die Charaktere Rikka Takanashi, Yuuta Togashi, Kuzuha Togashi und Yumeha Togashi zeigt, wurde dem siebten jap. Blu-ray-Volume entliehen. Die Rückseite bietet die üblichen Informationen, welche aus Screenshots, den Blu-ray-Daten und einer groben Zusammenfassung der aktuellen Episoden bestehen. Überraschenderweise bietet das Label für diese Serie kein Wendecover ohne deutsche Altersfreigabe an, doch ist das Inlay trotzdem mit einem Artwork von Yuuta und den Mädchen um ihn herum bedruckt. Ein 36-seitiges Booklet bietet kurze Zusammenfassungen der finalen drei Episoden und zu den sechs Lite-Episoden, zahlreiche Artworks und Skizzen, Erklärungen zu bestimmten Dingen aus der Serie, Gespräche mit dem Staff und vieles mehr. Zusätzlich liegen wieder drei Postkarten mit verschiedenen Motiven bei.

Punkte: 3/5

Meine Meinung zur Blu-ray
Kazé hat die Story der aktuellen Episoden perfekt zusammengefasst, doch werde ich mich trotzdem noch ein bisschen dazu äußern. Nun sind Yuuta und Rikka zusammen, doch mit der neuen Situation kommt besonders Sanae nicht zurecht. Während sie in die Realität "zurückkehrt", scheint nun Kumin am "Achtklässler-Syndrom" zu leiden, sehr zum Leidwesen von Yuuta. Doch das ist nicht das einzige Problem, denn Rikka ist mit ihrer Mutter wieder zu ihren Großeltern gezogen. Wird die junge Liebe noch eine Chance haben? Erst Kumin bringt Licht ins Dunkel und wie Yuutas Vergangenheit mit Rikkas Verhalten zusammenhängt …
Die technische Umsetzung von Love, Chunibyo & Other Delusions! ist Kazé gelungen, doch zeigt die deutsche Synchronfassung nach wie vor ein paar Schwächen. Während das erste Volume zahlreiche physikalische Extras zu bieten hatte, sind auf dem vierten Volume die letzten beiden Mini-Episoden enthalten. Ein besonderes Lob verdient erneut das umfangreiche und informative Booklet. Die Serie bietet ein sehr süßes Ende, doch wirklich abgeschlossen ist die Geschichte noch lange nicht. Man kann gespannt sein, ob und wann die zweite Staffel Love, Chunibyo & Other Delusions! Heart Throb in Deutschland erscheinen wird. Bisher wurde die Serie noch nicht lizenziert. Wer Moe-Serien mit einem Slice-of-Life-Einschlag mag, sollte daher unbedingt zugreifen. In der Gesamtwertung verdient das letzte Volume 4 von 5 Punkten.

Wir bedanken uns bei Kazé für die Bereitstellung eines Reviewexemplars.

Screenshots (für eine größere Ansicht einfach anklicken)



© Torako • Kyoto Animation • Chu-2byo - Production partnership
© 2016 VIZ Media Switzerland SA (German Version)




Miki